Leitbild der hauptamtlichen MitarbeiterInnen

in der Club29 Suchthilfe gGmbH

 

1. Präambel
Das Leitbild ist Grundlage für unser professionelles Handeln in der Club29 Suchthilfe gGmbH. Das Leitbild gilt für alle hauptamtlichen MitarbeiterInnen der Club29 Suchthilfe gGmbH und spiegelt unser professionelles Selbstverständnis wieder.

 

2. Geschichte
1982 wurde der Club 29 e.V. von suchtkranken Menschen gegründet. Von Anfang an arbeiteten Betroffene und hauptamtliche Mitarbeiter Hand in Hand zusammen. Über die Jahre entstanden immer mehr Angebote der Selbsthilfe, der alkoholfreien Geselligkeit und der professionellen Suchthilfe (ambulant und teilstationär). Der Club 29 e.V. wuchs dadurch zu einem bewährten und anerkannten Anbieter im Münchner Suchthilfesystem. Als weiteren Schritt zur Professionalisierung wurde am 01.01.2015 die Suchthilfe gGmbH ausgegliedert.


3. Menschenbild
Das Menschenbild in der Club29 Suchthilfe gGmbH entspricht dem humanistischen Grundverständnis.
Wir betrachten den Menschen mit seinen Stärken, Schwächen und Ressourcen als Ganzes und gehen davon aus, dass das Potential zur Veränderung in ihm selbst liegt. Wir gehen davon aus, dass der Mensch nach Zugehörigkeit, Anerkennung und Weiterentwicklung strebt. Entscheidend kann dabei die Integration in eine Gemeinschaft sein, in der er Akzeptanz und Halt finden kann. Für uns steht die Förderung von Selbstbestimmung und eigenverantwortlichem Handeln im Vordergrund. Die Verantwortung für sein Handeln und seine Entscheidungen bleiben bei ihm selbst.

 

4. Selbstverständnis
Im Mittelpunkt steht der Mensch, nicht nur seine Erkrankung(en). Unserem Klientel und uns begegnen wir mit Wertschätzung, Echtheit und Empathie. Wir berücksichtigen dabei die individuelle Persönlichkeit der/des Einzelnen.
Wir setzen unsere Kompetenzen und unsere Erfahrung für unsere Klientel ein. Das in unseren Ausbildungen erworbene Können entwickeln wir durch Fortbildungen weiter und integrieren neue Methoden aus unseren Arbeitsfeldern in unser Handeln. Wir arbeiten professionell und effektiv. Dazu gehört auch, unsere Einsatzbereitschaft und Kraft durch Abgrenzung zu erhalten. Das Zusammenwirken von ehrenamtlicher und hauptamtlicher Arbeit, ist ein Gewinn für uns und unsere KlientInnen. Ehren- und hauptamtliche Tätigkeit ergänzen einander. Durch die unterschiedlichen Bereiche der Club29 Suchthilfe gGmbH und deren bestmögliche Vernetzung ist eine umfassende Versorgung der KlientInnen gewährleistet. Wir sind uns bewusst, dass uns dieser hohe Grad an interner Vernetzung herausfordert. Deshalb bedarf es einer kooperativen gemeinsamen Haltung und stetiger Kommunikation. Wir legen Wert auf einen wertschät-zenden, respektvollen und freundlichen Umgang miteinander. Wir setzen auf vertrauensvolle, teamorientierte Zusammenarbeit in der Synergien genutzt und Stärken ausgebaut werden. Wir identifizieren uns mit unseren Aufgaben. Um die bestmögliche Versorgung für unsere Klientel zu erreichen, vernetzen wir uns mit dem bestehenden Hilfesystem und beziehen Angehörige sowie anderen Personen aus dem Umfeld der KlientInnen in unsere Arbeit ein.


5. Suchtverständnis
Wir sehen die Sucht als einen Lösungsversuch der Betroffenen mit schwerwiegenden Konse-quenzen: körperlich, psychisch, sozial und finanziell. Dieser Lösungsversuch schädigt und hemmt die gesunde Entwicklung des Menschen.
Suchtverhalten entwickelt eine Eigendynamik, in der die Selbstbestimmung verloren geht. Diese kann wieder erlernt und gewonnen werden.


6. Auftrag
Unser gesellschaftlicher Auftrag besteht in Prävention, Rehabilitation, Nachsorge und Selbsthilfe für suchtkranke und suchtgefährdete Menschen und ihre Angehörigen. Deshalb setzen wir uns dafür ein, diese Menschen dabei zu unterstützen, an unserer Gesellschaft gleichberechtigt teilzuhaben und sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten wieder zu integrieren. Wir haben das Ziel, ein Bewusstsein für eine langfristige Verbesserung der persönlichen Lebensbe-dingungen zu schaffen. Gegenüber unseren Klienten verstehen wir den Auftrag in der Anregung und Begleitung ihres Entwicklungsprozesses zu einem selbstbestimmten Leben. Wir helfen Menschen, ihre persönliche Lebensplanung zu gestalten und den dafür geeigneten Weg zu finden.


7. Organisation
Die Club29 Suchthilfe gGmbH ist assoziiertes Mitglied im Caritasverband. Sie arbeitet nicht gewinnorientiert, aber nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen und fachlichen Standards, wobei unsere soziale Verantwortung im Vordergrund steht. Seine Aktivitäten finanziert die Club29 Suchthilfe gGmbH aus öffentlichen Zuschüssen, Entgelte für Dienstleistungen und Spenden. Wir kontrollieren deren sachgerechte sowie rechtmäßige Verwendung durch interne und externe Prüfungen / Beratungen. Wir legen regelmäßig auch der Öffentlichkeit gegenüber Rechenschaft über unsere Tätigkeit ab. Wir gewährleisten Transparenz und Kontrolle unserer Arbeit.

 

Ankermonatsplan (pdf)

 


 

Ankermonatsplan (Abo)


 

Infoabende

 

 

Für Betroffene und Angehörige:

Info-Abend jeden Donnerstag um 17.00 Uhr

kostenlos, anonym und ohne Voranmeldung

in der Dachauer Straße 29

 

M P U - Beratungs- und Informationsabend, kostenlos, jeweils 17:00 Uhr:

Donnerstag, 05.10.2017

Donnerstag, 19.10.2017

ohne Voranmeldung in der Dachauer Str. 35, 3. Stock (bei Club29 läuten)

 

M P U - Vorbereitungskurs:

Start: Montag, 23.10.2017, 17:30 Uhr

Anmeldung jederzeit, auch telefonisch

 

MPU-Telefon (freecall):

0 800 6 78 58 77

 

Nachricht per Email

(Kontaktformular)

 

Wegbeschreibung

 

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag:

09.00 - 12.00 und
13.00 - 18.00 Uhr

Freitag

09.00 - 12.00 und
13.00 - 15.00 Uhr